Vita

Manuela Grochowiak-Schmieding  privat – beruflich – vital

In Lahnstein einer Kleinstadt an der Rhein-Lahnmündung geboren, habe ich meine Schulzeit mit der mittleren Reife abgeschlossen. Meine Ausbildung zur Kranken-schwester durfte ich als eine Zeit der persönlichen Entfaltung erleben und die Anstellung auf der Intensivstation meines Lehrkrankenhauses war eine zusätzliche Bestätigung für die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung. Nach einem Jahr lockte dann die große weite Welt und ich verlagerte meinen Lebensmittelpunkt für 13 Jahre nach Berlin. Dort habe ich nicht nur meine Weiterbildung zur Krankenschwester für Anaesthesie und Intensivpflege absolviert, sondern das pulsierende Leben der Metropole kennen und lieben gelernt.

WOW – das Landei am Ku-Damm

In Stichworten: Kultur rund um die Uhr, Volleyball im Tiergarten, Segeln auf der Havel, Wohnen in verschiedenen Quartieren, von Steglitz über Kreuzberg nach Charlottenburg, die Fahrten über die Transitstrecken nach „Westdeutschland“. Anfang der 80er die, Hausbesetzerszene, Ende der 80er die große Liebe, 1990 die Wiedervereinigung,

1992 Eintritt in die Familienphase und Umzug nach Oerlinghausen. Dort in den ersten Jahren Gründung und Leitung von Eltern-Kind-Gruppen, seit 1998 ehrenamtliches Engagement als Waldpädagogin. Ebenfalls seit 1998 Museumspädagogin im Archäologischen Freilichtmuseum Oerlinghausen.

Die Dinge hinzunehmen, so wie sie sind, war noch nie mein Ding

Ob in der Schule oder im Berufsleben – rebelliert habe ich eigentlich immer schon. Mit der Zeit habe ich gelernt, dass ich dann erfolgreich bin, wenn ich gemeinsam mit anderen für etwas kämpfe. Als Betriebsratsvorsitzende in  letzten Jahren meiner Berufstätigkeit als Krankenschwester habe ich durchaus Erfolge verbuchen können.

1998 bin ich schließlich in Oerlinghausen in die Politik eingestiegen. In den Jahren vorher hatte ich verschiedene Parteien in Augenschein genommen. Die Entscheidung für die Grünen ist mir leicht gefallen, denn nur sie haben aus für mich wichtigen Schlagwörtern bzw. Themen wie „nachhaltiges Wirtschaften“, „Umweltschutz“, „Stadtentwicklung“, „gesellschaftliche Teilhabe für alle“ konkretere Visionen formuliert und umsetzbare Konzeptionen entwickelt. In Bund, Land und Kommunen sind bereits wichtige Impulse gesetzt, ist gute Arbeit geleistet worden. Dies gilt es fortzuführen, und nun möchte ich in der Landtagsfraktion hierzu meinen Beitrag leisten.